Pâqu’son 2022 – 14. bis 17. April


Donnerstag 14. April 20 Uhr

Zakouska f

Paneuropäische Folk-Karawane. Nach ihrem unvergesslichen Auftritt an Ostern 2016, kommt das Strasburger Quartett mit einem neuen virtuosen Album zurück. Zakouska – das ist pures Leben!

Vier Musiker- innen und Musiker aus Strassburg und Brüssel haben mit Geigen, Gitarre und Akkordeon den gesamten pulsierenden Mittelmeerraum im Gepäck. Vier Ausnahmekünstler:innen ihres Metiers, mit Wurzeln in der Klassik und im Jazz, sind auf Reisen gegangen, haben die Musiktraditionen ihrer Sehnsuchtsziele eingesogen  und sich zu eigen gemacht. Marseille, Heraklion, Athen, Istanbul und den Balkan bringen sie nun in geradezu wahnwitzig aufbereiteter Melange und berückend emotionaler Virtuosität zu ihrem Publikum. Die quirlige Lebendigkeit der Seehäfen, die Kakofonie der Märkte und Auktionen, das Wispern in Olivenhainen und funkensprühendes Licht über  dem Mittelmeer – Zakouska spielt Musik, die  tief in die Seele dringt – und ja, man kann  sie riechen und schmecken...!

Preis: Fr. 40.– / ermässigt Fr. 32.–
Festivalpass für 4 Konzerte: Fr. 140.–

Vorverkauf theater-ticino.ch

Fabien Bucher Gitarre, Tambourin
Aline Haelberg Geige
Elodie Messmer Geige
Arthur Bacon Akkordeon



Freitag 15. April 20 Uhr

Knoedel a

Berg und Tal, Nino Rota, Kurt Weil,  Strawinsky, Bach... die sensationellen Tiroler sind zurück in Wädenswil nach 20 Jahren.
Ein Weghören ist schier unmöglich – so quer und doch zugleich im Trend der neuen Musik aus den Bergen liegt die Musik von Christof Dienz. Die Pioniere der alpinen Kammermusik bedienen sich eines urtümlich tirolerischen Instrumentariums und bewegen sich kompromisslos und mit frischem Wind in den verschiedenen Musikstilen unseres Jahrhunderts. Die acht Musiker:innen zersetzen die Tiroler Volksmusik mit lieblichen und avantgardistischen Einfällen. Was die Band in den 90er Jahren vorgemacht hat, setzt sie auch heute noch konsequent um und bezeugt mit jedem Klang, dass alpine Bergmusik weder kitschig  noch verstaubt sein muss.  Leidenschaftlich beschreibt der österreichische Theater-, Hörspiel- und Drehbuchautor Felix Mettere das aktuelle Werk STILL: «Diese Musik ist wie ein Traum, den ich einmal in Irland hatte. Eine Welle durchflutete langsam pulsierend meinen Körper, sanft und kühl, wohltuend wie nie etwas zuvor, irgendwie blau, phosphoreszierend – und ich hob ab, in die Unendlichkeit.»

Preis: Fr. 45.– / ermässigt Fr. 37.–
Festivalpass für 4 Konzerte: Fr. 140.–

Vorverkauf theater-ticino.ch

Cathi Aglibut Violine
Margret Köll Tripelharfe
Alexandra Dienz Kontrabass
Walter Seebacher Klarinette
Andreas Lackner Trompete
Michael Öttl Gitarre
Charlie Fischer Schlagwerk
Christof Dienz Komposition, Fagott, Zither



Samstag 16. April 20 Uhr

Ravel 3+3 ch

Jazz around Ravel – ein klassisches Trio teilt sich die Bühne mit einem Jazztrio. Der Anlass des Aufeinandertreffens ist Maurice Ravels Klaviertrio a-Moll aus dem Jahre 1914.
«Ich arbeite mit der Sicherheit und Hellsicht eines Verrückten». Ravel, der grosse Klangzauberer, be- weist in seinem Klaviertrio, dass er auch mit drei Instrumenten die buntesten, zartesten, differenziertesten, exotischsten Klänge kreieren kann. Seit 2008 denkt sich der Westschweizer Musiker Jérôme Berney überraschende 3+3-Begegnungen um ein berühmtes Werk eines Komponisten aus. Eine Geige, ein Cello, ein Kontrabass, ein Schlagzeug und ein Flügel – gespielt von zwei Pianist:innen die sich jeweils fliessend das Instrument teilen. Somit eröffnen sich extrem spannende Spielmöglichkeiten vom Solo bis zum Sextett. Der Leitfaden der Aufführung ist ein ausgesuchtes Werk – hier Ravels Klaviertrio M 67 – welches in voller Länge gespielt wird, aber immer wieder «unterbrochen» von den hereinfallenden Jazzern (Berney nennt das «Irruptions»). Neben Maurice Ravel experimentierte Berney früher bereits mit Werken von Gabriel Fauré, Frank Martin und Dmitri Schostakowitsch.

Preis: Fr. 45.– / ermässigt Fr. 37.–
Festivalpass für 4 Konzerte: Fr. 140.–

Vorverkauf theater-ticino.ch

Spotify Wir empehlen unbedingt die Aufnahme in der tatsächlichen Reihenfolge zu hören – oft sind Spotify Players im Random-Modus ...

Trami Nguyen Flügel
Alexis Gfeller Flügel
Marion Devaud Geige
Aurélien Ferrette Cello
Fabien Sevilla Kontrabass
Jérôme Berney Schlagzeug



Sonntag 17. April 20 Uhr

Altfrentsche Besetzung ch

Freigeister der traditionellen Appenzeller Streichmusik und der Steirischen Tanzgeigenkunst – ein folkloristisches Roadmovie. Als «Altfrentsche Besetzung» ist das Trio seit  2015 unterwegs. Über die Jahre haben die drei Musiker eine gewisse kreative Unrast entwickelt, und damit einhergehend eine unbändige Lust, musikalische Grenzen zu sprengen.  Gekonnt verbinden sie ihre Wurzeln in der Appenzeller Streichmusik und der Steirischen Tanzgeigenmusik mit ihrem Drang nach freiem musikalischem Ausdruck. Ihre Obsession mit urtümlichen Eigenheiten traditioneller Musik treibt sie um und lässt ihnen keine Ruhe, wenn  sie in improvisierten Klanglandschaften die Spielräume der kollektiven Erinnerung ausloten. So entsteht Musik, die bewusst auf stilistische Orientierung verzichtet, sich ganz auf den spielerischen Austausch konzentriert und eine eigene Sprache entwickelt, welche sich im weiten Spannungsfeld zwischen Jazz, Folk und Improvisierter Musik bewegt.

Preis: Fr. 40.– / ermässigt Fr. 32.–
Festivalpass für 4 Konzerte: Fr. 140.–

Vorverkauf theater-ticino.ch

Matthias Lincke Geige
Elias Menzi Appenzeller Hackbrett
Matthias Härtel Geige, Kontrabass, Gesang



Theater Ticino

INFOS UND VORVEKAUF
Theater Ticino Wädenswil

www.theater-ticino.ch

Eintritt: Siehe Programm

Pass 4 Konzerte: 140.–

THEATER TICINO

Seestrasse 57

8820 Wädenswi
044 780 93 58

info@theater-ticino.ch

KONZERTE 20 Uhr

Bar und Kasse ab 19.15 Uhr

Theaterbeiz ab 18.30 Uhr

Wir bitten um Ihre Tischreservation


Zum Festival Lange war die Osterzeit tabu für Veranstaltungen aller Art. Die Zeiten haben sich geändert – vor einigen Jahren fiel das  Verbot für Tanz und Musik an Feiertagen... so entstand die  Idee eines exklusiven Festivals an Ostern, eine musikalische Reise in nahe und ferne Gegenden... und doch alles vor der  Haustüre. Eine Einladung, anstelle sich mit Verkehrsstau und Touristenherden zu plagen, das lokale Ticino zu geniessen – den Espresso gibt’s an der Bar und die Hörenswürdigkeiten sind auf der Bühne. Seit 2006 haben wir schon etliche musikalische Gegenden bereist – und freuen uns, wiederum vier  spannende Musikabenteuer anbieten zu können.

 

Eine Veranstaltung vom Theater Ticino

Festivalleitung: Ulrich Schuwey

Technik: Martin Burkhardt und Jens Matthiessen
Administration: Ueli Burkhardt



MIT UNTERSTÜTZUNG VON
Migros Kulturprozent

Oertli Stiftung

Wir bedanken uns beim Hotel Engel Wädenswil


Presskit

Download
Pâqu'son Programm 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.7 MB
Download
Pâqu'son F4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.5 MB
Download
pâquson festival – Bilder 2022.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 4.1 MB
Download
Logo pâqu'son schwarz.png
Portable Network Grafik Format 658.8 KB